BEN VAUTIER

AUSSTELLUNG vom 10.Februar bis 12. März 2017 – Exhibition from February 10 to March 12, 2017

Ben Vautier, das Enfant terrible der zeitgenössischen Kunst nach 1945, ist heute einer der bekanntesten Künstler seiner Generation in Frankreich. 1935 als Sohn einer Irin und eines Schweizer Malers in Neapel geboren, kam er über Izmir, Alexandria und Lausanne schließlich mit seiner Mutter 1949 nach Nizza. Später arbeitete er in der Buchhandlung Le Nain Bleu, wo er mit der Malerei begann und poetische aber auch provokante Texte über Kunst und Leben schrieb, die er vor den irritierten Passanten auf der belebten Promenade des Anglais in Nizza proklamierte. 1958 eröffnete er seinen eigenen Laden, das legendäre „Laboratoire 32“, in dem er gebrauchte Bücher, Schallplatten und Sonstiges anbot und seine Kunst sowie die von anderen ausstellte. Der Laden wurde schnell zum Zentrum der jungen Kunstszene in Nizza, die, inspiriert von Dada und Marcel Duchamp, Kunst und Leben zusammenbringen wollte. Junge Künstler wie Yves Klein, Arman, Martial Raysse u.a. gaben ihr den Namen Ecole de Nice, als Gegenpol zur tradierten Ecole de Paris. Der Kosmopolit Ben ist bis heute ein authentisches, lebendes Gesamtkunstwerk: „Kunst ist Leben – Leben ist Kunst“. Aufmerksam verfolgt er die aktuellen Geschehnisse in der Welt und hinterfragt diese nach ihrem Sinn und Ursprung. Mit seinem Werk, der Écriture, macht er seine Hinterfragungen und Thesen öffentlich, damit sie alle angehen. Für ihn sind Kunst und Leben eine untrennbare Einheit die er täglich konsequent lebt. Ben kreierte ART TOTAL, THEATRE TOTAL, MUSIC TOTAL, signierte ALLES (TOUT) – Hühner, Löcher, Autos, Gott, das Licht, die Landschaft, den Horizont, das Universum etc. Durch Daniel Spoerri lernte Ben 1962 den Begründer von Fluxus, George Maciunas, kennen, der ihn direkt zum Festival of Misfits nach London einlud, wo sich Ben zwei Wochen lang im Schaufenster der Gallery One als lebendes Kunstwerk ausstellte. 1963 veranstaltete Ben das erste große Fluxus-Festival in Nizza. Seine Ausstellungsliste ist beachtlich, darunter documenta 5, Guggenheim Museum und MOMA in NY, Centre Pompidou und Musée Maillol in Paris, MAMAC in Nizza, Musée Vostell in Malpartida, MAC in Lyon, Tinguely-Museum in Basel, um nur einiges daraus zu nennen. In Deutschland läuft noch im Kunstmuseum Stuttgart aktuell die Ausstellung „(un)erwartet – Die Kunst des Zufalls“, in der eine ganze Wand mit Bens Werken zum Thema (bis 19.02.17) zu sehen ist. Gemeinsam mit seiner langjährigen Galeristin in Deutschland, Christel Schüppenhauer aus Köln, haben wir eine kleine aber feine Salonausstellung konzipiert, die einen ersten Einblick in das umfangreiche Werk des Künstlers (Philosophen, Schriftstellers, Filmemachers, Ethikers usw.) Ben Vautier, gibt und neugierig auf mehr machen soll. In der Ausstellung im PRIVATEOFFSPACE werden originale Werke des Künstlers zu sehen sein sowie einige Unikat-Editionen. Ebenfalls werden Videos gezeigt und Sie erhalten Einblick in Bildmaterial und in eine Auswahl der zahlreichen Kataloge.

Ich freue mich, Sie, Dich begrüßen zu dürfen.

Jean-Claude Maier