Ausstellungswerke – Art works of the exhibition – Tableaux de l´exposition

Ausstellung – Exhibition – 2. Dezember 2017 bis 12. Januar 2018 – December 2, 2017 to January 12, 2018

Der Ausstellungstitel bezieht sich auf eine geplante Megacity in Saudi Arabien, in der nichts vergleichbar sein wird mit bisheriger Städteplanung. “Neom” (sprich: “nium”) ist ein Kunstwort aus dem Griechischen “neo“ und dem Anfangsbuchstaben des arabischen Wortes für Zukunft “mustaqbal”.  Alle städtischen Strukturen erhalten eine neue Form. Es wird keine Supermärkte geben, mehr Roboter als Menschen und die Energieversorgung über Wind- und Sonnenenergie. Neom ist ein utopischer Ort.

Marcel Petry hat diese städtische Vision aufgegriffen und sie durch fragmentarisch zersplitterte, malerische Elemente, zu einer Art subjektiven Fantasie in eine Reihe von acht Gemälden zusammengefügt.

Text von Christa Näher

Wolfegg, im November 2017

Für mich besitzt Marcel Petry ein sichtbares Geheimnis, etwas an ihm und seiner Kunst ist mir rätselhaft, das fasziniert mich immer wieder.

Ich erinnere mich zurück, 2012, an die großartige Aquarellserie der ägyptischen Starsängerin „Oum Kalthoum“ , welche tatsächlich in Ägypten zu Ehren der Sängerin im Oum Kalthoum Museum in Kairo, in Anwesenheit von Marcel Petry gezeigt wurde. Die darauffolgenden, immer größer werdenden, akribisch ausgeführten Bilder, ausgemalten Aquarelle, Erzählungen, diese stetige Weiterführung der Perfektion realistischer Formensprache, und nun eine große Palette der Leichtigkeiten, der Farben vor allem.

Auch deren Geheimnisse im verzaubertem Blau, einem wunderbaren Grün, einem Hund, der in seiner Komik sehr dominant die Szene beherrscht, sehr eigen.

Christa Näher

Biography – Exhibitions

1974 born in Frankfurt am Main, lives and works in Hamburg
2014 Städelschule, Frankfurt am Main, Germany
Studied with Prof. Christa Näher, Prof. Monika Baer

Award
2010 Lohr & Schach Prize, „The hidden diary of the eagle department“, Film

Selected Solo Shows:

2017
“first comes the night”
GGAELMEÜRSIEE, Lange Straße.3, Hamburg

2016

“glitches in the original code ARS – ghost desires”, PRIVATEOFFSPACE, Frankfurt am Main
2015

“abbreviations”, PRIVATEOFFSPACE, Frankfurt am Main

2014
“KATECAVESCOLOGNE/MANDRAGORE”, PRIVATEOFFSPACE, Frankfurt am Main
2013
“al atlal THE BIG GOODBYE”, Kunstverein Heppenheim
“IN THE DRUID DE.DE.DE.DE.DE”, PRIVATEOFFSPACE, Frankfurt am Main
2012
„AL ATLAL“, Oum Kalthoum Museum, Kairo, Egypt
Kunstverein Artspace NOMAD, Frankfurt am Main
„Suggerre Inhibition”, „HOMESTORY“, at PRIVATEOFFSPACE, Frankfurt am Main;

Selected Group Shows:
2016
“Friendly Footage” , Stiftung Gerisch, Neumünster, Germany
2014
“Rundblick” (6 Absolventen Städelschule/RCA Goldsmith, London), Köln
“Summer Sensations”, Atelier Sarah Schoderer, Forest-Bruxelles
“Pashmina”, MMK Zollamt, Frankfurt am Main
2013
“Geänderte Dialektik”, Kunstforum Markert, Hamburg
2012
„Les idées heureuses et les barricades mysterieuses”, Kunstverein zu Assenheim „:responsee_Atelier #2”, Frankfurt am Main
2011
„Le Jardin Fufu“, Atelier Frankfurt, Frankfurt am Main Kasseler Dokumentarfilm und Videofest “L‘àrriveè du theater de diamant”, Film
2010
„INDEX”, Kunsthaus Hamburg
2009
Ausstellungsraum „Oppenheimer”, Frankfurt am Main
„Blauer Planet”, Pudel Club Hamburg
„Fufu Black” Frappant Hamburg
„Lebenslust”, Städelmuseum, Frankfurt am Main
2006
Kunstverein Harburger Bahnhof: „Jäger,Maler,Sammler“